Tastenzauber
Weihnachtliche Klavierhits


Das große Klavierkonzert für Menschen ab 5 Bei diesem Programm dreht sich alles um schwarze und weiße Tasten: Wir zeigen ein Klavierkonzert mit Musik von W.A. Mozart und kleinen Übungsstücken von J.S. Bach und R. Schumann. Es gibt Rock´n Roll, Tierstimmen, lustige Clowns, schnelle Fingerübungen und erfreulicherweise schaut sogar der rosarote Panther vorbei! Zum Glück gibt es auch die besten Ausreden für alle, die mal wieder nicht gut geübt haben! Wir hören, was Barbara als Kind am Klavier gelernt hat und was die große Barbara beim Klavierkonzert vorspielt. Außerdem haben wir viele wichtige Informationen rund um das Klavier: Wie wird es gebaut, wie viele Tasten hat es, wie teuer und wie schwer ist es? Und wer obendrein auf den neuen Tier-Klavier-Song, auf musikalische Reiter und auf lustige Klavierexperimente neugierig ist, der findet bei uns genau das richtige Konzert! Stückauswahl: Drehorgelpolka (D. Schostakowitsch) Fröhlicher Landmann (R. Schumann) Der Türkische Marsch (W. A. Mozart) Mercy, mercy (J. Zawinul) Der rosarote Panther (Henry Manzini) Der Clown (D. Kabalewskij) Der Reiter (D. Kabalewskij) Musette (J. S. Bach) Klavier: Barbara Rektenwald Erzähler & Konzept: Marko Simsa Regie: Eva Billisich Premiere: 12. November 2004 - Haus der Musik/Wien Weitere Aufführungen: Siemens Forum Wien, Mozarteum Salzburg, Minoritensaal Graz, Kulturschloss Traun, Konzerthaus Klagenfurt Museum für Kunst & Gewerbe Hamburg, Museum für Mensch & Natur Oldenburg, Klaviertage Leipheim, Redoutensaal Erlangen, Schloss Leitheim MEDIEN von Marko Simsa zu „Klavier“: Klavier-Hits für Kinder (CD) Tina spielt Klavier (Buch mit CD) Pressestimmen: "Passauer Freie Presse" am 23. Oktober 2011 Das Ganze ging locker und leicht mit den jungen Zuhörern über die Bühne. Alle machten mit, sangen und schnippten mit den Fingern. Marko Simsa weiß, wie man die kleinen Zuhörer fesselt. Dabei ist sein erfolgreiches Konzept ganz klar und einleuchtend:. Kinder mit Humor für Klassik begeistern. So überzeugte das Duo nicht nur mit gekonnter Interpretation, sondern auch durch die kindgerechte Art der Erläuterungen, durch Mimik und Gesten, die den Kindern schnell die Scheu nahm. Marko Simsa erzählte packend, beteiligte die Kinder pantomimisch am musikalischen Geschehen, vermittelte dabei so ganz nebenbei Einblick in die Struktur einer Komposition, betrieb Gehörschulung. Und – für diese Art von Konzerten unbedingt erforderlich – er verfügt über ein ausgeprägtes Gefühl für die Aufnahmebereitschaft seiner kleinen Zuhörer, so dass es ihm immer wieder gelang, die Kinder über die Dauer einer Stunde in Spannung zu halten.